Home > Allgemein, Specials > IWA 2013 – Teil 2

IWA 2013 – Teil 2

13. März 2013 admin

Eine der positivsten Überraschungen in Nürnberg war der Auftritt der Firma Clawgear. Nachdem das Unternehmen vor einigen Jahren sehr gut in die Branche startete gab es immense Probleme im Management.
Jetzt sind die Markenrechte an eine Schweizer Firma übergegangen und man will sich neu am Markt positionieren.

Und was auf der IWA zu sehen war lässt hoffen.

Raider-Shirt in A-TACS

Raider-Shirt in A-TACS

Die komplett neue Bekleidungs- und Ausrüstungslinie, erhältlich in allen gängigen Tarnfarben, ist gut verarbeitet und mit vielen Details versehen.

Raider Pants

Raider Pants

Details der Stalker Pants

Vom Funktionsunterhemd, über die Balaclava bis zu verschiedenen Handschuhen bietet Clawgear alles an.

IFAK in drei verschiedenen Tarndrucken

Auch die Ausrüstungstaschen, alle PALS-kompatibel, machen einen guten und durchdachten Eindruck.

Interessantes Detail an einer Magazintasche

Erhältlich sind die Artikel demnächst via Online-Shop und über Händler. Versandt wird aus Österreich, so dass Lieferungen innerhalb Europa keine Probleme darstellen. Es ist zu hoffen, dass Clawgear den eingeschlagenen Weg weiterverfolgt.
Wir werden ihn auf jeden Fall weiterverfolgen.

Tasmanian Tiger, Ableger der Outdoor-Firma Tatonka, präsentierte eine Reihe neuer Produkte auf der IWA. Sehr interessant ist der neue Plate Carrier MKII. Hierbei handelt es sich um einen sehr einfach ausgestatteten Plattenträger.

Plate Carrier MKII in Multicam

Front und Rücken sind mit PALS-Schlaufen ausgerüstet, die Seitenflächen sind austauschbar. Entweder können drei PALS-Reihen oder ein durchgehendes Gurtband verwendet werden. Beide sind im Lieferumfang enthalten.

Seitenteile mit 3 PALS-Bändern

Zur Auspolsterung hat man 3D-Mesh genommen, womit zwar das Gewicht etwas erhöht wird, das aber auch für mehr Komfort sorgt.

Rückenansicht mit Trinksystemtasche

Die Schultergurte sind verstellbar und gut gepolstert ausgelegt. Der Plate Carrier MKII ist für die Aufnahme der dienstlichen SK4 Platten ausgelegt. Das notwendige SK1 Paket ist zusammen mit der Firma BSST entwickelt worden. Erhältlich ist das Produkt in Schwarz, Oliv, Khaki und Multicam.

Plate Carrier ohne Taschen

Im Bereich Rucksäcke kommen 2013 4 neue Modelle auf den Markt: Der TT Ranger 60 mit 60l, das TT Observer Pack mit 22l, sowie die TT Trooper Light Packs 35 und 22 mit 35 bzw. 22Litern Inhalt.

TT Ranger 60l in Tan

Die Light Packs sind als leichte Kampfrucksäcke konzipiert. Durch die Verwendung besonders leichter Materialien konnte das Gewicht auf 1.000 gr beim 35er Modell bzw. 800 gr beim 22er Modell reduziert werden.

Frontansicht des Light Pack 35

Beide Modelle sind sehr schmal geschnitten, um zum Beispiel beim Aussteigen aus Fahrzeugen nicht zu stören.

Frontansicht ohne Sichtmarkierung

Das Tragesystem ist der Größe angemessen ausgelegt, der Beckengurt fällt schmal aus.

Rückenansicht

Die Modelle sind in den typischen TT-Farben Cub, Black und Khaki erhältlich.

Im Bereich der taktischen Ausrüstung sind jetzt, unter anderem, auch Magazintaschen für M4/AR15 Magazine lieferbar.

M4/AR15 Einzel- und Doppelmagazintaschen

Zudem sind mehrere neue Taschen für persönliche Ausrüstung erhältlich.

Tac Pouch 6 (unten) und Admin Pouch (oben)

Als weiterer deutscher Hersteller war die Firma 75Tactical vertreten. Unter den diversen neuen Produkten fiel besonders das neue Waffentragesystem XTR 22 auf. Bestehend aus einem modularen Rucksacksystem lässt es sich auf die jeweiligen Bedürfnisse anpassen.

Einstellbare Waffenhalterung

Je nach Waffentyp lässt sich das Tragefach sowohl unten am Schaft als auch oben am Lauf/Schaft anpassen.

Verstellbares Tragesystem

Die vorderen und seitlichen Taschen lassen sich mittels PALS-Schlaufen anbringen, das Tragesystem ist Längenverstellbar. Zudem ist auch eine Variante für das G82 erhältlich.

Als weitere Neuheit war die San-Bauchtasche SX 4 zu sehen. Hierbei handelt es sich um eine geräumige Hüfttasche für Sanitätsmaterial.

Hüfttasche SX 4

Mit dieser Tasche lässt sich Material für die Verwundetenversorgung einfach transportieren: einfach vor den Bauch oder die Hüfte geschnallt. Alternativ kann man die Tasche auch an einem Tragesystem oder einem modularen Rucksack befestigen.

Geräumiges Innenfach

Das CFR-Medic-Rucksacksystem kommt als CFR10 mit reichhaltigem Zubehör.

CFR-10 System mit Zusatzmodul XTR 13

Das Rigger-Beltsystem werden wir demnächst näher betrachten, hier handelt es sich um ein sehr gutes Produkt.

KategorienAllgemein, Specials Tags:
Kommentare sind geschlossen